Haus Mair in Reith bei Seefeld
Die großzügige Gebäudegeste ist das Ergebnis der intensiven Auseinandersetzung mit den Gegebenheiten vor Ort und dem Wunsch der Bauherrn nach einem brauchbaren Garten. Der Dialog des Einfamilienhauses zum umgebenden Naturraum wurde bei diesem Projekt konsequent weiter entwickelt. Das Gebäude bezieht sich nicht nur zum Außenraum, sondern gestaltet diesen maßgeblich mit. Ein nach Süden abfallender Hang wird durch einen Teil des Gebäudes „gehalten,“ dadurch entsteht ein nahezu ebenflächiger Gartenraum mit direktem Bezug zum Wohngeschoß, zur südlich verlaufenden Strasse entstehen überdachte PKW Stellplätze. Die reduzierte Gestaltung und der Verzicht gewohnter und bekannter Details unterstreichen die skulpturale Erscheinung des Gebäudes.